Rolltore

Das Rolltor ist von der Konstruktion her relativ einfach und kann ohne baulichen Veränderungen montiert werden. Hier sind die verschiedenen Bauteile scharnierartig miteinander verbunden. Wenn sich das Tor öffnet, wickelt sich der obere Teil auf eine Welle. Das hat den Vorteil, dass beim Öffnen kein Nutzraum verloren geht. Die Rolltore kann man als klassische Industrietore bezeichnen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie recht langlebig und robust sind.  Normalerweise werden alle Rolltore heute elektrisch betrieben.

Durch die platzsparende Rolltechnik und den strapazierfähigen Rolltorpanzer sind Rolltore besonders für hohe und vor allem breite Hallenabschlüsse geeignet, welche einer erhöhten Belastung wie z.B. starkem Wind ausgesetzt sind. Überall dort, wo die Beschaffenheit der Decke das Anbringen von Führungsschienen erschwert oder gar verbietet, sind Rolltore die erste Wahl.

Hier gibt es verschiedene Einbauvarianten:

 

  • Vor die Laibung
  • In der Laibung
  • Hinter der Laibung

Auch bei der Motorisierung gibt es entweder Rohrmotor oder Aufsteckantriebe und kann genauso als Schnelllauftor bestellt werden. Der aufgewickelte Panzer kann offen oder in einer Box aufgerollt werden. Im Außenbereich schützt dieser den Panzer und Antrieb vor Witterungseinflüssen. Eine Nothandkurbel ermöglicht das Notöffnen bei einem evtl. Stromausfall.

Nachteil des Rolltores ist, daß hier keine Schlupftüre integriert werden kann.

Das Rolltor ist ebenfalls in vielen Farben, unterschiedlichen Lamellen und Design erhältlich. Fensterelemente bringen Licht und Lüftungsgitte sorgen für ausreichende Belüftung.

Wir bieten auch Schnelllauf - Folientore und Rollgitter an

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt